14 Tage Rückgaberecht

kostenloser Versand ab 100 €

18.02.21

htm-shop-poolfilter-header-banner-md

Poolfilter Wissen

Poolfilter: Damit Sie einen unbeschwerten Sommer genießen können

Die Tage sind heiß, die Nächte sind lang – Im Sommer sehnt sich jeder nach einer Abkühlung. Da ist der eigene Swimmingpool im Garten oder der Besuch im Freibad die perfekte Lösung. Doch auch ein handelsübliches, kleines Schwimmbecken auf dem eigenen Grundstück muss gut gepflegt werden und bringt viel Arbeit mit sich.
Damit die Freude am Pool von langer Dauer ist, sollte die passende Filteranlage zur Pflege und Reinigung ausgewählt werden. Wenn das Wasser im Pool steht sammeln sich Bakterien und Algen an. Außerdem können auch äußere Einflüsse, wie Laub und Schmutz, das Poolwasser verunreinigen. Um das Wasser nicht regelmäßig Austauschen zu müssen, werden verschiedene Filter eingesetzt.

Welcher Filter passt zu meinem Swimmingpool?

Es gibt verschiedene Filteranlagen zum Reinigen des Pools.
Die wohl bekannteste Anlage ist die Sandfilteranlage, die das Poolwasser mithilfe von Kristallquarzfiltersand reinigt. Das verschmutzte Wasser wird von der Poolpumpe angesaugt, im Poolfilter gereinigt und dann wieder zurück in den Pool geleitet. Durch ein integriertes Umstellventil kann die Fließrichtung des Wassers bestimmt werden und es ist durch das Rückspülen möglich das Filtermaterial zu reinigen. Außerdem bietet der Sand eine sehr große Filterfläche. Sie eignen sich zum Beispiel für große Pools, wie Schwimmbäder oder Hotelpools.
Neben dem Sandfilter werden auch Kartuschenfilteranlagen in der Poolreinigung eingesetzt. Diese eignen sich besonders für Verschmutzungen in kleineren Pools, wie beispielsweise Hotelpools. Die Kartuschenfilter arbeiten schnell und effizient und sind die günstigere Alternative zu Sandfilteranlagen. Jedoch müssen für einen einwandfreien Betrieb die Kartuschen regelmäßig ausgetauscht werden. Diese Art von Filter kann keine gröberen Fremdkörper, wie Sand, Blätter oder kleinere Steine filtrieren. Somit eignet sich dieser Typ am besten in kleinen Pools im Innenbereich, weil sie keinen äußeren Einflüssen mit groben Verschmutzungen ausgesetzt sind.
Die teurere Alternative zum Sandfilter stellt der Anschwemmfilter dar. Dieser ähnelt der Sandfilteranlage in seiner Funktionsweise. Der Unterschied liegt darin, dass feinkörnige, poröse Kieselgur oder Perlite als Filtermaterial verwendet wird. Die Kieselgur ist noch feiner als Sand und erzielt dadurch eine noch höhere Filterleistung. Somit eignet sich dieser Filtertyp für besonders große Pools mit einer hohen Verschmutzung, wie zum Beispiel Hotel-Außenpools oder Hallen- und Freibäder. Anstelle der oben aufgeführten Filterarten können Sie auch ein anderes Filtermaterial, wie zum Beispiel Filtercubes verwenden. Dieses Material bietet Ihnen einen effizienten Ersatz für Filtersand und Filterglas. Außerdem wird nur eine geringere Menge des Filtersegments benötigt. So können beispielsweise 320g PureFlow® POOL 25 kg Filtersand ersetzen und bieten ein vergleichbares Reinigungsergebnis. Des Weiteren können sie ohne großen Aufwand in jedem Filterkessel verwendet werden.
Dadurch, dass das Filtermaterial keinen Widerstand aufbaut, wird eine höhere aber gleichzeitig energiesparende Durchlaufgeschwindigkeit erreicht. Sie sparen mit dem Einsatz dieses Filtermediums Zeit, Energie, Wasser, Wartungskosten und gefährliche Chemikalien. Außerdem eignen Sie sich für Innen- und Außenpools und stellen somit die perfekte Filtrierung für Ihren Pool, Whirlpool oder Schwimmbad dar.

Welche Leistung soll die Filteranlage erbringen?

Um die benötigte Leistung der Anlage zu berechnen, müssen mehrere Faktoren betrachtet werden. Neben der Größe und Wassermenge des Pools spielen auch die Häufigkeit der Benutzung, die Wetterverhältnisse und die Verschmutzung der Umgebung eine Rolle. Nur wenn man alle Faktoren betrachtet, kann die richtige Filteranlage gewählt werden.

Was muss ich beim Kauf der Umwälzpumpe beachten?

Die Umwälzpumpe stellt den Weg des Wassers in der Filteranlage sicher. Durch sie wird das Poolwasser zur Aufbereitungsstelle und wieder zurück in den Pool transportiert. Die Umwälzpumpe unterscheidet sich zwischen einer normalansaugenden und einer selbstansaugenden Poolpumpe. Die normalansaugende Pumpe kann keine Luft mit transportieren und muss somit unterhalb der Wasserspiegeloberkante stehen. Die selbstansaugende Pumpe kann das Wasser selbstständig ansaugen und kann somit auch oberhalb der Wasserspiegeloberkante stehen. Die Leistung der Pumpe muss auf die Filtergeschwindigkeit abgestimmt werden, damit Poolpumpe und Filter zusammenpassen.

Was ist ein Skimmer?

Viele, die sich mit der Wasseraufbereitung eines Pools beschäftigen, denen begegnet der Begriff Skimmer. Der Skimmer ist ein „Oberflächen-Sauger“ und nimmt die Schmutzpartikel, die sich an der Wasseroberfläche ablagern, auf. Nachdem dieser den Schmutz aufgenommen hat, leitet er das Wasser in die Sandfilteranlage weiter, wo dieses gefiltert wird und im Anschluss wieder zurück in den Pool gepumpt wird.
Grobe Verschmutzungen sammeln sich im Behälter des Skimmers, der dadurch regelmäßig geleert werden muss. Der Oberflächensauger wird in feststehenden Schwimmbecken direkt mit eingebaut. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, gibt es Vorrichtungen, mit denen man den Skimmer am Beckenrand einhängen kann.
Die Anschaffung eines Pools bedeutet neben Spaß und Freude auch Know-how und Arbeit. Doch mit der Auswahl des richtigen und passenden Filtersystems wird Ihnen ein Großteil der Arbeit abgenommen, damit Sie die Abkühlung voll und ganz genießen können.
Aber nicht nur im heimischen Gebrauch spielt die Filtrierung des Poolwassers eine Rolle. Gerade auch das Wasser in Schwimmbecken von Schwimmbädern und Hotels muss sauber gehalten werden.
Durch die vielen Menschen, die sich in dem Becken aufhalten, müssen die Anlagen noch effizienter und wirkungsvoller arbeiten und hygienische Standards erfüllen, die im privaten Gebrauch nicht zu beachten sind.
Sprechen Sie uns gerne an und wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Poolfilters.